DDS03 Der Königsplatz

Im dritten Teil unseres diridari.fm-Sommespecials stellt Phil einen weiteren Lieblingsort vor: Den Königsplatz in München. Die Platzanlage ist nicht nur wegen dem wunderbaren Sonnenuntergang ein Ort, der einen Besuch wert ist. Auch seine architektonische Gestaltung, die Museen und seine vielfältige Geschichte machen ihn zu einem besonderen Teil Münchner Geschichte.

In dieser Folge erfährst du:

  • Was der Königsplatz mit der Maxvorstadt und dem ersten bayerischen König zu tun hat
  • Wie die königlichen Prachtstraßen das neue Stadtbild von München prägten
  • Warum München auch Isar-Athen genannt wurde und die Bayern eine besondere Beziehung nach Griechenland hatten
  • Wie München unter Ludwig I. zur Kunstmetropole aufstieg
  • Wie sich unter den Nationalsozialisten das Gesicht des Königsplatzes veränderte
  • Und vieles mehr!

Links:

Katrins Blog und Webseite: www.stadtflaneurin.de
Katrins Geschichtsflaniergang übers Mittelalter

DDS02 Die Braunauer Eisenbahnbrücke

Teil zwei des diridari.fm-Sommerspecials! Diesmal stellt Katrin einen ihrer Lieblingsorte und seine Geschichte vor: Die Braunauer Eisenbahnbrücke an der Isar.

Die Eisenbahnbrücke zwischen Wittelsbacher- und Brudermühlbrücke ist eine der ältesten Isarbrücken in München und war bedeutend für die Entwicklung der wirtschaftlichen Infrastruktur im 19. Jahrhundert. Die ganze Geschichte dahinter, warum Katrin Brücken außerdem besonders faszinierend findet und die Eisenbahnbrücke inzwischen unter Denkmalschutz steht – das erfährst du alles in dieser Episode.

Links und weitere Folgen:

Katrins Blog und Webseite: www.stadtflaneurin.de
Katrins Geschichtsflaniergang übers Mittelalter

DD001: Die Isar

DD002: Seuchen

DD003: Die Stadtgründung

DDS01: Das Muffatwerk

Literatur:

Christine Rädlinger: Geschichte der Münchner Brücken. Brücken bauen von der Stadtgründung bis heute, München 2008.

Jürgen Wolfram: “Kiosk an der Braunauer Eisenbahnbrücke. Guter Geist vom Isarufer”, Artikel auf sz-online, vom 16. August 2015.

DDS01 Das Muffatwerk

Nach einer kurzen Sommerpause gibt es im August einige Sonderfolgen zur Münchner Geschichte. Katrin und Phil stellen abwechselnd ihre sommerlichen Lieblingsorte und deren Geschichte vor.

Den Anfang macht Phil mit dem Muffatwerk. Wo heute die Münchnerinnen und Münchner ihre Freizeit und Konzerte genießen können, war ursprünglich ein wichtiger Teil der Münchner Infrastruktur zu Hause.

Links:
Katrins Blog und Webseite: www.stadtflaneurin.de
Katrins Geschichtsflaniergang übers Mittelalter

DD008 Sommer

Was gibt es schöneres, als den Sommer in München? Gerade richtig zum Sommeranfang, sprechen Phil und Katrin in Teil II der Jahreszeitenreihe über die Monate Juni, Juli und August in München. Ausgang ihrer Betrachtungen ist wieder die Jahreszeitenuhr am Alten Rathaus.

Auf diesem kulturgeschichtlichen Streifzug durch die Sommermonate erfährst du wie immer viel Interessantes aus der Münchner Geschichte, lernst die Hintergründe von Bräuchen und Traditionen kennen und kannst historische und gesellschaftliche Entwicklungen bis heute nachvollziehen.

In dieser Folge erfährst du:

  • Was die Zeichen auf der Jahreszeitenuhr am Alten Rathaus im Juni, Juli und August zu bedeuten haben
  • Was die Taufe von Jesus mit dem Sonnwendfeuer zu tun hat
  • Seit wann und warum es in München Biergärten gibt
  • Wieso im 19. Jahrhundert ein Badehype ausgebrochen ist
  • Was die Getreideernte mit den bayerischen Schulferien zu tun hat
  • Wieso wir für die Einführung neuer Zeichen auf der Jahreszeitenuhr wären
  • Und vieles mehr…

Links:

DD007 Wirtschaft I

Wie ist München eigentlich so reich geworden – und war es das immer schon? Katrin und Phil wollten mehr über Münchens Wirtschaft erfahren. Und stellen fest: Ohne Handel und Wirtschaft hätte es die Stadt niemals gegeben. Aber Reichtum war ihr nicht immer vergönnt. 

In Folge I zur Geschichte der Wirtschaft erkunden sie die Jahrhunderte von der Gründung der Stadt im Mittelalter bis zum Umbruch der Säkularisation am Vorabend der industriellen Revolution. Sie sprechen über die bürgerliche Blütezeit des Handels im Mittelalter, die harten Jahre des Dreißigjährigen Krieges und das restriktive Zeitalter des Absolutismus in Bayern.  

In dieser Folge erfährst du:

  • Wie Handel und Wirtschaft die europäische Geschichte bestimmten
  • Warum München ein Kind des mittelalterlichen Wirtschaftsbooms ist
  • Wie die Stadt durch Privilegien ihre Stellung im süddeutschen Raum behaupten konnte
  • Welchen Einfluss das Salzmonopol auf die Münchner Wirtschaft hatte
  • Wie Handel und Markt das mittelalterliche Bürgertum reich machten – und was ihren Niedergang herbeiführte
  • Warum die Gegenreformation das Münchner Wirtschaftsleben in Schwierigkeiten brachte
  • Wie der Dreißigjährige Krieg die Stadtkasse aufzehrte
  • Was Kolonialismus und das Modell des Merkantilismus mit der Münchner Wirtschaft zu tun haben
  • Wie absolutistische Herrscher das Wirtschaftswachstum behinderten
  • Und vieles mehr…

Quellen:

  • Michael Schattenhofer: Wirtschaftsgeschichte Münchens. Von den Anfängen bis zur Gegenwart, hsg. und erw. von Willibald Karl, München 2011.
  • Heinrich Wanderwitz: Salzhandel in Bayern bis zur Errichtung des herzoglichen Handelsmonopols, in: Manfred Treml/Wolfgang Jahn/Evamaria Brockhoff (Hsg.): Salz Macht Geschichte, Augsburg 1995, S. 213-222
  • Süddeutsche Zeitung Edition: München – Die Geschichte der Stadt, hsg. von Joachim Käppner, Wolfgang Görl und Christian Mayer, München 2008
  • Süddeutsche Zeitung Edition: München – Die Wirtschaftsgeschichte der Stadt, hsg. von Martin Bernstein, Wolfgang Görl und Jakob Wetzel, München 2016

Links:

DD0006 Die Altstadt

Die historische Altstadt von München ist in den Augen der meisten Münchnerinnen und Münchner in erster Linie Einkaufsmeile und Touristen-Hotspot. Doch was wir heute als inneren Altstadtkern kennen, war über 650 Jahre lang die gesamte Siedlungsfläche der Stadt. Erst mit den Stadterweiterungen ab 1800 wuchs München über seine alten Grenzen hinaus und entwickelte sich zu der Stadt, wie wir sie heute kennen. 

Phil und Katrin wollten die historische Altstadt von München besser kennenlernen, weshalb sie sich das ursprüngliche Siedlungsgebiet genauer angeschaut haben. Dafür laufen sie die alten Stadtmauern ab, suchen nach Spuren im Stadt- und Straßenbild und gehen dem Münchner Ausdruck “Viertel” auf den Grund. Außerdem nehmen sie dich mit in die vier ältesten Stadtviertel Münchens: Graggenauerviertel, Angerviertel, Hackenviertel und Kreuzviertel.

In dieser Folge erfährst du

  • Wie sich das Gesicht der Altstadt verändert hat
  • Wo die alten Stadtmauern Münchens verliefen, wo ihre Tore lagen und wo du noch Hinweise darauf im Straßenbild entdecken kannst
  • Warum München heute keine Stadtmauer mehr hat
  • Wieso die Münchner Stadtteile alle “Viertel” heißen
  • Welche die ältesten Stadtviertel Münchens sind
  • Wie es in den verschiedenen Vierteln der Altstadt ausgesehen hat
  • Und vieles mehr…

Links:

Du hast uns was zu erzählen, Anregungen oder einen Themenwunsch? Dann schreib uns gerne eine E-Mail an info@diridari.fm oder hinterlasse uns einen Audiokommentar über deinen liebsten Messenger (+49 152 319 781 09). 

DD005 Frühling

Nur noch wenige Tage, dann ist Frühlingsanfang. Die vier Jahreszeiten üben großen Einfluss auf den Menschen aus, weshalb sie die verschiedensten Bereichen unseres Lebens und unserer Kultur geprägt haben.

Katrin und Phil wollten wissen, wie sich der Frühling im Münchner Stadtleben bemerkbar macht. Ausgehend von der Jahreszeitenuhr am Alten Rathaus durchstreifen sie nicht nur die Münchner Frühlingsmonate, sondern machen sich auf eine kulturgeschichtliche Reise durch die Jahreszeiten.

Wie machen sich die Jahreszeiten in unserem Leben bemerkbar? Warum gibt es so viele Frühlingsfeste? Und wie hat sich in der Moderne unser Verhältnis zum Frühling und zum Jahreszeitenrhythmus verändert?

Von März bis Mai ist außerdem eine ganze Menge los in München: Starkbieranstich, Ostern, Frühlingsfest, Maibaumaufstellen und Maidult – die Münchner nutzen viele Gelegenheiten, um den Frühling traditionell willkommen zu heißen.

In dieser Folge der “Heimat- und Isarkunde” möbelst du dein Grundwissen rund um unseren Kalender, die Jahreszeiten und den Frühling auf und lernst die Hintergründe der Münchner Frühlingstraditionen kennen.

DD004 Heimat

Heimat: Trendbegriff, Reizthema, nostalgischer Kitsch oder menschliches Grundbedürfnis? In dieser Folge dreht sich alles um den Begriff und das Konzept von Heimat. Phil und Katrin wollten das viel diskutierte Thema besser verstehen, sowohl kulturgeschichtlich als auch ganz persönlich. Was ist eigentlich Heimat? Welche Entwicklung hat der Begriff hinter sich und wieso ist er heute so umstritten? Was hat Heimat mit Identität zu tun? Und wie stehen sie selbst dazu? Über diese Fragen und noch viel mehr sprechen die beiden in der neuen Folge ihrer “Heimat- und Isarkunde”.

  • Susanne Scharnowski: Heimat – Geschichte eines Missverständnisses, Darmstadt 2019 (wbg Academic).
  • Daniel Hell: Heimat und Identitätssuche, Psychologie Heute vom 10.10.2018 (Psychologie Heute)
  • Katrins Blog: Stadtflaneurin

DD003 Die Stadtgründung

Die Münchner Stadtgründungsgeschichte gibt einige Rätsel auf – zumindest die Version, die Katrin und Phil noch in der Grundschule gelernt haben. Da wurde ihnen was von brennenden Brücken und jähzornigen Herzögen erzählt. Auch wenn man heute weiß, dass diese Geschichte eher ins Reich der Märchen gehört, wird sie immer noch fleißig wiederholt. Wie es zu der falschen Stadtgründungsgeschichte kommen konnte, wieso sie sich über 150 Jahre gehalten hat und was denn nun wirklich passiert ist, darüber sprechen Katrin und Phil in der 3. Folge von diridari.

Hinweis: Leider sind in dieser und der letzten Folge einige Störgeräusche zu hören, die vermutlich durch ein kabelloses Mikrofon entstanden sind. Wir werden sicherstellen, dass das in zukünftigen Folgen nicht mehr passiert.

Karte der Münchner Altstadt mit eingezeichneten Toren der ehemaligen inneren Stadtmauer
Karte der Münchner Altstadt mit eingezeichneten Toren der ehemaligen inneren Stadtmauer © OpenStreetMap-Mitwirkende (Copyright), Tore eingezeichnet von Katrin
  • Freimut Scholz: Die Gründung der Stadt München. Eine spektakuläre Geschichte auf dem Prüfstand, München 2007. (nur noch antiquarisch erhältlich, zum Beispiel bei ZVAB)
  • Katrins Blog: Stadtflaneurin

DDX01 Fragestunde für Phil: Jüdisches Leben

Katrin war zu Besuch beim Déjà-vu Geschichte Podcast von Ralf Grabuschnik. Gemeinsam mit Ralf ist sie durch München flaniert, um die Erinnerung an den jüdischen Teil der Stadtgeschichte auszugraben. Denn sehen kann man heute im Stadtbild so gut wie nichts mehr davon – weshalb es umso wichtiger ist, darüber zu reden. Phil hat auf dem Rundgang Mäuschen gespielt und sich Katrin danach für eine Fragestunde geschnappt. Wie integriert waren Juden in der mittelalterlichen Gesellschaft? Warum sind sie ausgerechnet nach Polen geflohen? Und können wir heute überhaupt noch genau sagen, wie das damals alles war? Das und noch mehr erfährst du in dieser Spezialfolge zum Jüdischen Leben in München.

Hinweis: Leider sind in dieser und der nächsten Folge einige Störgeräusche zu hören, die vermutlich durch ein kabelloses Mikrofon entstanden sind. Wir werden sicherstellen, dass das in zukünftigen Folgen nicht mehr passiert.